Afrika an der Oberstufe

Schulgemeinde, Jahresbericht 2000

Afrika an der Oberstufe                

Projektarbeit der 1. Real- und 3.   Sekundarklasse

Der Startschuss zu diesem grossen klassen- und fächerübergreifenden Projekt   fiel im Juni 2000. Daniela Rüdisüli, Primarlehrerin aus Gommiswald, versprach   uns Anfang November für zwei Monate in die Schweiz zurückzukommen. Zusammen mit   ihrem Freund Amon Kotey aus Ghana wollten die beiden Spenden für ihr Waisen- und   Wohnhaus sammeln.

Oberstufe Gommiswald-Rieden-Ernetschwil hilft

Die 1. Realklasse mit ihrem Klassenlehrer boten Daniela und Amon sofort ihre   Hilfe an. Die erfolgreichen Visa-Abklärungen waren zugleich Startschuss für die   Vorbereitungen an der Oberstufe. Bereits in der dritten Schulwoche im August   mussten die unzähligen Termine und Veranstaltungen im Gemeindesaal koordiniert   werden, bevor der Saal definitiv für den Freitag Abend, 1. Dezember 2000   reserviert werden konnte. Das Datum für den Benefizabend als Höhepunkt war   gelegt. Was nun? Was machen wir? Zuerst wurde ‚ das Thema Afrika, und im   speziellen Ghana, von den Fachlehrkräften angepackt. Die Werklehrerin schnitzte   mit den Realschülern Holzlöffel und Holzstempel, die später für die   Informationsprospekte und Plakate verwendet wurden; im Musikunterricht wurden   verschiedene afrikanische Lieder geübt.

Das Projekt wächst

Es zeichnete sich in Zusammenarbeit mit den Fachlehrkräften bald ab, dass die   Umsetzungen aller Ideen für eine Realklasse zu gross ist. Die 3. Sekundarklassen   mit ihren Klassenlehrern sagten spontan zu, in kulinarischer Hinsicht und mit   Auftritten mitzuhelfen. In den Monaten Oktober und November wurde in allen   Klassen emsig an der Realisation des Benefizabends zugunsten des «Chance for   Children» gearbeitet. Afrika zog sich quer durch den Stundenplan, von Geschichte   über Geografie bis zum Turnen. Mit der Ankunft von Daniela und Amon bekam das   Projekt zusätzlich Charakter und Leben.

Ghana-Parcours

Für alle Klassen fand eine spezielle Veranstaltung in Form eines Parcours   statt. An verschiedenen Posten lernten die Schülerinnen und Schüler einige   Bereiche aus dem Alltag in Ghana kennen. So führte sie Amon in die Kunst des   Trommelns ein, während Daniela ihnen einige Wörter aus einem der vielen   ghanaischen Dialekte beibrachte und ihnen zeigte, mit welchen einfachen Mitteln   Kinder in Afrika spielen. Anhand eines Fragebogens konnte jeder sein Wissen über   Ghana testen. Vor allen Klassen gaben Daniela und Amon abschliessend mit einer   Diaschau einen tieferen Einblick in ihr Projekt und gaben Auskunft auf die   vielfältigen Fragen. Diese Bilder und Erläuterungen zu ihrem Leben in den Slums   von Accra werden wohl allen Schülerinnen und Schülern in eindrücklicher   Erinnerung bleiben.

Fast keine Zeit fürs Proben

Die letzten zwei Wochen vor dem Grossanlass waren sehr hektisch. Die 3.   Sekundarklassen kochten nur noch afrikanisch und führten Klatsch- und Redespiele   durch,

während die 1. Real ihre Themenarbeiten vervollständigten. Zudem nutzten sie   Jede freie Minute zur Verteilung von Werbezetteln und Plakaten. Vor lauter   Arbeiten blieben nur noch die letzten beiden Tage für das Proben im   Gemeindesaal.

Erfolgreicher Benefizabend zugunsten «Chance for Children»

Bereits ab 18.lS Uhr strömten die Afrika interessierten Gäste in Richtung   Gemeindesaal Gommiswald. Die Adventsfenster Eröffnung hat wohl noch selten ein   so grosses Publikum erlebt. Um 20.00 Uhr gingen die Lichter im voll besetzten   Saal aus und der Abend konnte mit Dschungelgeräuschen starten, gefolgt von   wirbelnden Trommelrhythmen. D. Schmucki, Klassenlehrer 1r, begrüsste die Gäste   und zeigte kurz die Ziele des Ghanaprojekts auf. Verstärkung der Zusammenarbeit   auf der Öberstufe durch fächerübergreifenden Unterricht. Aufzeigen der positiven   Arbeit auf der Realstufe und natürlich für Daniela & Amon einen möglichst   hohen Spendenerlös herauszuholen, waren die Hauptgründe.

Das Unterhaltungsprogramm war gespickt mit viel Musik, Gesang und Tänzen der   Schüler. Daniela Rüdisüli erzählte von ihrem Leben in den Slums in Ghana und   stellte dabei ihr Waisen- und Wohnhaus «Chance for Children» vor.

Die Versteigerung einer kleinen, handgeschnitzten Ebenholz-Statue löste den   hohen Betrag von Sfr. 500.00. Auch die Sponsoraktion, bei der Türen, Fenster,   Tische und Stühle zugunsten des neuen Hauses gekauft werden konnten, verlief   erfolgreich, denn nach kurzer Zeit waren sämtliche Gegenstände ausverkauft. Der   Spendenerlös von über Sfr. 15’000 sprengte die Erwartungen aller.

Für die Besucher endete der schöne Abend mit kulinarischen Köstlichkeiten aus   Afrika, gekocht und serviert von den 3. Sekundarklassen.

 

Zurück zur Übersicht

Neuigkeiten

Schau dir unser neustes Video

„20 Jahre für Strassenkinder“ an

———————————————

Jubiläumsfest in Gommiswald

Weitere Fotos unter Neuigkeiten

 

 

 

Meilensteine

1999: Registrierung als Internationale NGO

2000: Unterstützung von Kindern in Amon’s Familienhaus in La

2001: Bau und Bezug des Knaben-Wohnhauses in Hebron

2002: Bau der Trommel- und Holzwerkstatt in Hebron

2005: Haus in La wird zum Mädchenhaus, Haus Hebron zum Knabenhaus

2008: Einweihung des Tageszentrums in Jamestown

2009: Eröffnung der Mädchen Wohngemeinschaft in Jamestown

2011: Eröffnung des Mädchenhauses in Hebron

2012: Eröffnung des zweiten Mädchenhauses in Hebron

2013: Eröffnung des dritten Mädchenhauses in Hebron

2014: Jubiläum „15 Jahre Chance for Children“

2015: Eröffnung des neuen Tageszentrums in Abossey Okai

2017: Fokus auf Reintegration von Kindern