Modedesign bis afrikanisch Kochen

 

Reussbote – Freitag, 13. März 2009

 

Fislisbach: Projektwoche der Oberstufe mit abwechslungsreichen und spannenden Workshops

Während ein Teil der Oberstufe Fislisbach diese Woche ein Schneesportlager durchführt, konnten die Daheimgebliebenen aus einem attraktiven Angebot von sieben vielfältigen Workshops auswählen. Heute Abend werden Arbeiten der Projektwoche in der Aula Leematten 3 präsentiert Unter anderem geht auch eine Modenschau mit selbstgenähten Kleidern über die Bühne.

Es braucht eine ruhige Hand und kostet viel Nerven und Schweiss, bis so ein Abendkleid hergestellt ist. «Wir haben rund 28 Stunden während dieser Woche zur Verfügung. Dies ist knapp bemessen», stellt Margrit Lüthi, Lehrerin des Faches Textiles Werken, fest. Andere Workshops hätten vermutlich wesentlich weniger Stress bedeutet. Dennoch haben sich gut ein Dutzend Schülerinnen und ein Schüler für den Kurs «Show für einen Tag» (Nähen und Modeschau) angemeldet.

Selbst genähtes Kleid ist etwas Besonderes Nun wissen sie, wieviel Arbeit hinter einem von Hand hergestellten Kleid steckt. Vielleicht denken sie daran, wenn sie nächstes Mal im «H & M» die Regale durchstöbern. Zweifellos wird ein selbst hergestelltes Kleid die Zeit länger überdauern und wohl noch lange mit Stolz und einem ganz speziellen Gefühl getragen werden. Mit dem von Margrit Lüthi zur Verfügung gestellten Stoff stellten die Schülerinnen zum Teil aufwändige und mehrschichtige Abendkleider, aber auch leichte Sommerkleider und Blusen her. Margrit Lüthi, welche für eine intensive Betreuung sorgte, findet nur lobende Worte für ihre Schützlinge: «Sie sind alle sehr engagiert und mussten abendliche Überstunden leisten, damit ihre Kleider wirklich pünktlich fertig werden.» Zur Zeit, dies bedeutet bis zur Kleinen Modenschau, die heute Freitag in der Aula des Schulhauses Leematten 3 über die Bühne gehen wird. Zu Musik werden die natürlich top gestylten Models ihre selbst hergestellten Kleider vorführen. Bestandteil des Workshops bei Margrit Lüthi war auch ein Besuch im Polsteratelier Buck in Niederrohrdorf, wo gutes altes Handwerk vorgeführt und bestaunt wurde.

Grosse Vielfalt an Kursen Die Projektwoche an der Oberstufe Fislisbach hat bereits Tradition. Während ein Teil der Oberstufenschüler sich für eine Woche in einem Schneesportlager tummelt, konnten die Daheimgebliebenen aus einem attraktiven Kursprogramm auswählen. Nebst dem Kurs «Nähen und Modenschau» bei Margrit Lüthi wurde angeboten«Werken und Wandern» bei Giuseppe Colacino und Detlef Schlüsselburg,«Afrika» bei Doris Wyrsch, «Schattentheater» (Franziska Bodmer), «1000 Jahre» (Marc Bütikofer), «Get up» (Beatrice Christen) sowie Astronomie (Bruno Fischer).

Heute verkaufen Teilnehmer des Workshops «Afrika» vor der Papeterie Calmart selbst hergestelltes Gebäck und kleine Handwerksgegenstände. Nebst dem Kochen von afrikanischen Spezialitäten wie dem ghanaischen Menü «Erdnusssauce mit Fleisch» in der Kochschule gehörte zum afrikanischen Programm auch ein Trommel-Workshop, der von Stefan Dietemann aus Stetten geleitet wurde. Isabel Lohri stellte den Workshop-Teilnehmern zudem das Strassenkinderprojekt «Chance for Children» in Ghana vor, das vor zehn Jahren von der Schweizerin Daniela Rüdisüli gegründet wurde. Die Fislisbacher Jugendlichen zeigten sich beeindruckt, unter welchen Bedingungen ihre Altersgenossen in Ghana leben und welche Probleme sie dort beschäftigen.

Ein Teil der Arbeiten der Projektwoche der Oberstufe Fislisbach wird heute Freitag, 13. März, ab 17.30 Uhr präsentiert. Den Auftakt macht ein Apéro zum Thema Afrika mit einer Trommlereinlage um zirka 17.50 Uhr. Weiter geht es mit dem SchattenTheater um 18.10 Uhr sowie der Modenschau ab 18.30 Uhr. Schluss der Veranstaltung in der Aula Leematten 3, zu der alle Interessierten herzlich eingeladen sind, ist um 19.30 Uhr.

Stefan Haller

 

Zurück zur Übersicht

Neuigkeiten

Schau dir unser neustes Video

„20 Jahre für Strassenkinder“ an

———————————————

Jubiläumsfest in Gommiswald

Weitere Fotos unter Neuigkeiten

 

 

 

Meilensteine

1999: Registrierung als Internationale NGO

2000: Unterstützung von Kindern in Amon’s Familienhaus in La

2001: Bau und Bezug des Knaben-Wohnhauses in Hebron

2002: Bau der Trommel- und Holzwerkstatt in Hebron

2005: Haus in La wird zum Mädchenhaus, Haus Hebron zum Knabenhaus

2008: Einweihung des Tageszentrums in Jamestown

2009: Eröffnung der Mädchen Wohngemeinschaft in Jamestown

2011: Eröffnung des Mädchenhauses in Hebron

2012: Eröffnung des zweiten Mädchenhauses in Hebron

2013: Eröffnung des dritten Mädchenhauses in Hebron

2014: Jubiläum „15 Jahre Chance for Children“

2015: Eröffnung des neuen Tageszentrums in Abossey Okai

2017: Fokus auf Reintegration von Kindern

2019: Gründung Stiftung Chance for Children