Seit mehr als 20 Jahren unterstützt Chance for Children Strassenkinder und ihre Familien in Ghana, damit sie bessere Zukunftsperspektiven haben.

Im Jahr 2020 konnten
wir gesamthaft

1550 STRASSENKINDER, 69 JUNGE ERWACHSENE UND MEHR ALS 250 FAMILIEN DURCH DIE UNTERSCHIEDLICHEN PROGRAMME unterstützen

Mehr als 50 Kinder konnten in ihre Familien reintegriert werden und 7 junge Erwachsene haben eine Lehre oder die Mittelschule abgeschlossen.

44 Kinder wurden durch die Betreuung unserer Sozialarbeitenden und in Zusammenarbeit mit lokalen Autoritäten davon abgehalten, von zuhause wegzulaufen. Sie wurden in ihrer Familie begleitet und unterstützt.

Wir konnten mehr als 50'000 Mahlzeiten an Strassenkinder abgeben. Gleichzeitig haben wir 12 Workshops durchgeführt, bei denen die momentan notwendigen Hygienemassnahmen vorgezeigt wurden.

In Kumasi und Tamale haben Einwohner in je zwei Gemeinden von 32 Workshops im Bereich Hygiene, Gesundheit, Kindesentwicklung und Kinderrechte profitiert.

Gemeinsam
gegen COVID-19

Notrufnummer für Strassenkinder

Während der gesamten Dauer des Lockdowns hatten Strassenkinder die Möglichkeit, Kontakt zu lokalen Ansprechpartnern aufzunehmen, die in ihrer nahen Umgebung leben oder arbeiten. Diese Personen stellten ihre Telefone zur Verfügung, so dass die Kinder unser Strassenteam jederzeit erreichen konnten, mit unseren Sozialarbeitenden in Kontakt bleiben und uns bei Bedarf um Hilfe und Unterstützung bitten konnten.

Folgeanrufe bei Kindern und Familien

Da es uns während des Lockdowns nicht möglich war, die Kinder zu besuchen, die innerhalb ihrer Herkunftsfamilien unterstützt werden, haben wir ein "Telefonsystem" eingerichtet, um ihr Wohlergehen durch regelmässige Anrufe bei den Kindern, den Eltern und bei lokalen Vertrauenspersonen in ihren Gemeinden sicherzustellen.
Nach der Lockerung der Einschränkungen waren wir in der Lage, die Situation aller Kinder und Familien effizient zu beurteilen. Wir haben drei verschiedene Risikostufen eingeführt und nur die als risikoreich eingestuften Familien werden regelmässig persönlich besucht, während die übrigen vorwiegend mit Hilfe von Telefongesprächen begleitet werden.

Unterstützungsprogramm für die Kinder in unseren Heimen

Während des Lockdowns waren 19 Mitarbeitende von CFC damit beschäftigt, die 70 Kinder, die derzeit in unseren Heimen in Hebron leben, zu betreuen und zu unterstützen. Um ihre Weiterbildung und ganzheitliche Entwicklung zu gewährleisten, entwarfen und realisierten wir ein angemessenes und abwechslungsreiches Programm mit Workshops, Aktivitäten, Unterricht, usw.

Programm zur Essensverteilung für Strassenkinder

Die Rebecca Foundation, die Stiftung der First Lady von Ghana, leistete mehrere Lebensmittelspenden, die zu unserem Essensverteilprogramm in Accra während des Lockdowns beitrugen. Zwischen April und November 2020 haben wir in Zusammenarbeit mit anderen lokalen NGOs über 50'000 warme Mahlzeiten verteilt sowie Hygieneaufklärung für mehr als 5'500 Strassenkinder in Accra, Tamale und Kumasi durchgeführt.

Herstellung von Masken

Im Jahr 2020 wurden durch uns 1300 Stoffmasken zur Verfügung gestellt. Die meisten wurden von engagierten Mitarbeitenden in unserem Nähatelier mit freiwilliger Unterstützung von einigen unserer 15-20jährigen Jugendlichen angefertigt, ein kleiner Teil von einem Ehemaligen, der eine Schneiderei betreibt, zugekauft. Das Nähatelier (max. 2 h, max. 2 Tagen pro Woche) ist sehr begehrt bei unseren Jugendlichen. Die Teilnehmenden freuen sich, dass sie damit auch einen kleinen Beitrag für andere Kinder und Familien leisten können.

Unsere Arbeit seit September 2020

Seit Mitte September ist unser Tageszentrum in Accra wieder geöffnet und seit Oktober unterstützen unsere Mitarbeitenden wiederum Kinder auf den Strassen in Accra, Kumasi und Tamale.
Gegenwärtig liegt unser Hauptaugenmerk auf der Wiedereingliederung von Strassenkindern in ihre Familien und in die Schule.

Aktuelle Lage
in Ghana

STRASSENKINDER IM GROSSRAUM VON ACCRA

Die Ergebnisse der 2011 vom Ministerium für soziale Wohlfahrt durchgeführten und veröffentlichten Studie über Strassenkinder in der Region Greater Accra* befürchtete eine bevorstehende grössere Zunahme.

Damals lebten mehr als 60’000 Strassenkinder in dieser Region. Sie hatten ihre Familien auf der Suche nach Geld und Arbeit verlassen. Über die Hälfte von ihnen waren Mädchen.

Die Studie ergab, dass 5% der Strassenkinder auf der Strasse geboren wurden, 40% die Schule abgebrochen und 60% noch nie eine Schule besucht haben.

Im Jahr 2014 schätzten lokale NGOs, dass in der Region Greater Accra über 90’000 Strassenkinder leben.

Die Zahl der Strassenkinder wächst weiter: „Die Hauptgründe für diese wachsende Zahl von Kinderobdachlosigkeit sind Armut, zerbrochene Familienstrukturen und Scheidungen sowie das Bestreben, sich von der elterlichen Kontrolle zu lösen”**.

* „Census on Street-connected Children in the Greater Accra Region”, Departmentof of Social Welfare, 2011
** „Factors that Promote Resilience in Homeless Children and Adolescents in Ghana: A Qualitative Study”, Kwaku Oppong Asante, Department of Psychology, University of Ghana, Legon, Accra, Ghana